Definition

NLP = Neurolinguistisches Programmieren

  • Neuro: bezieht sich auf die Neurologie – darauf, wie Körper und Seele über das Nervensystem miteinander verbunden sind
  • Linguistisch: geht es um die Sprache – darum, wie wir auf andere und auf uns selbst durch Sprache Einfluss nehmen
  • Programmieren: weist auf die immer wiederkehrende Abfolge von Gedanken und Verhaltensweisen hin – darauf, wie wir handeln, um unsere Ziele zu erreichen – und auf Folgen unserer Handlungen

NLP ist ein Kommunikationsmodell, welches sich mit der Interaktion des Gehirns (N) und Sprache (L) und der Auswirkung auf unsere Körperphysiologie und unsere Verhaltensmuster (P) beschäftigt.

NLP wird definiert als die Struktur der subjektiven Erfahrung. NLP untersucht die Muster (Programmierung), die durch die Interaktion zwischen dem Gehirn (Neuro), der Sprache (linguistic) und dem Körper kreiert werden, und die sowohl effektives als auch ineffektives Verhalten produzieren können.

  • die Fähigkeit, über die 5 Sinne (V=Visuell (sehen), A=Auditiv (hören), K=Kinästhetisch (fühlen/spüren), O=Olfaktorisch (riechen), G=Gustatorisch (schmecken) seinen Zustand so zu steuern, dass man jederzeit ein gewünschtes Ergebnis erzielen kann
  • das Studium, wie Menschen ihr Denken, ihre Gefühle, ihre Sprache und ihr Verhalten organisieren um die Resultate zu erzielen, die sie erzielen (John Grinder)
  • gemäss Richard Bandler ist NLP die Gebrauchsanweisung für das Gehirn

Dies sind nur ein paar Definitionen von NLP, die aber eines gemeinsam haben, nämlich die Steuerung interner Prozesse, die im Äusseren zu besseren Ergebnissen führen. Weiterhin liegt ein gemeinsamer Glaubenssatz zu Grunde, nämlich dass für jeden Menschen jede Veränderung möglich ist, so lange man sich selbst keine gedanklichen Grenzen setzt.